Eröffnung des 21. Jugendseglertreffens im Video

Advertisements

Volle Tische beim Jugendsprechertreffen

Um 19.00 Uhr trafen sich die Jugendsprecherinnen und Jugendsprecher zum Treffen: Wie bereits 2013 in Stuttgart, fand dieses wieder in Form eines „World Cafés“ statt. Rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer brachten ihre Ideen für den Verbands- und Vereinssegelsport aufs Papier.

In unserer Fotogalerie findet ihr jede Menge Fotos und auch die Ergebnisse der Diskussionsrunden 🙂

Neuer Themenvorschlag

Kurz vor Beginn des Jugendseglertreffens hat sich noch ein weiterer Themenvorschlag dazugesellt: „Entwicklung der Jugendbootsklassen, wo geht der Trend hin?“ ist sicher ein interessantes Thema.

Spontan fallen uns folgende Fragen ein: Was sind die Bootsklassen der Zukunft? Welche Trends werden anhalten? Muss zwischen Regatta- und reinen Funklassen und/oder Ausbildungsklassen unterschieden werden?

„Schutzbestimmungen für Kinder und Jugendliche im Segelsport – Für und Wider“

Wenige Tage vor Beginn des Jugendseglertreffens gibt es einen weiteren Themenvoschlag. Die Formulierung „Schutzbestimmungen für Kinder und Jugendliche im Segelsport – Für und Wider“ lädt zu einer offenen, möglicherweise auch kontroversen Diskussion ein. Brauchen wir gesonderte Bestimmungen und wenn ja, welche? Wie läuft es bei anderen Sportverbänden im In- und Ausland? Sind strikte Vorgaben nach dem Motto bei Opti B darf man maximal 1,5 Stunden auf dem Wasser sein erforderlich und umsetzbar? Wie könnten sinnvolle Regelungen aussehen?

„18 und kein Kader – wie kann ich weiter Segeln? „

Das letzte Thema, das wir Euch vorstellen wollen hat bisher auch die meisten Stimmen erhalten: „18 und kein Kader – wie kann ich weiter Segeln? Strukturen im Segelsport“

Beim Übergang vom Jugend- zum Juniorenalter gehen dem deutschen Segelsport sehr viele junge Seglerinnen und Segler verloren. Es mangelt an seglerischen Perspektiven für Junioren. Eine größere Mobilität, ein hoher Zeitaufwand für Ausbildung und Studium und geringe finanzielle Möglichkeiten machen eigene Konzepte des DSV aber auch der Vereine  für die Gruppe der Junioren erforderlich. Bisher gibt es diese jedoch nur für den Leistungssport.
Im Arbeitskreis könnte die Frage diskutiert werden, wer für diesen Bereich am besten zuständig wäre (Soll die Zuständigkeit des Jugendsegelausschusses um die Altersgruppe der Junioren mit Ausnahme des Leistungssportbereichs erweitert werden oder ist der Bereich Breitensport (Kreuzer-Abteilung) zuständig?). In der Vergangenheit haben sich bereits einige Landesjugendverbände erfolgreich auf diesem Arbeitsfeld betätigt, so dass wir auf einige Erfahrungen zurückgreifen können.